Eejenón

Aus Arenbór - Lore
Version vom 31. Oktober 2021, 17:01 Uhr von OCotta (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Eine Lichtung im Eejenón
Eine Lichtung im Eejenón

Der Eejenón ist der größte Wald auf Arenbór mit zahlreicher Flora und Fauna.

Geographie

Der Eejenón befindet sich im Osten Arenbórs und wächst rund um den Koronar. Er grenzt an die beiden westlichen Länder der S'kila, Kreé und Ulgen. Im Laufe der Zeit breitete sich der Wald immer weiter gen Westen aus und nimmt inzwischen einen beachtlichen Teil des Ostens der Wüste Vreen ein.

Beschaffenheit

Durch die unterschiedliche geologische Beschaffenheit der Gegenden finden sich zahlreiche verschiedene Pflanzenarten im Eejenón. Wohingegen beim Koronar eher Wasserpflanzen und Bäume wachsen, bilden sich gen Westen vermehrt Abteilungen aus Akazien, Yucca, Parkinsonien und Kakteen. Durch die Ore-Bäume wuchsen die Wurzeln unterhalb des Waldes zu einem riesigen Netz zusammen. Die gesamte Flora bildet somit eine Symbiose und versorgt sich gegenseitig.

Durch die unterirdische Beschaffenheit ist somit die Gefahr, auf Dretuú zu stoßen äußerst gering, da das Wurzelnetz zu dicht und stabil verwachsen ist. Besonders jene Wurzeln der Ore-Bäume sind so fasrig, das ein Durchstoßen nur sehr schwer möglich ist.

Die Fauna gestaltet sich vorwiegend aus Insekten und Reptilien, die mit dem eher trockenen Klima zurecht kommen. Die Population der Lederschrecken is im Eejenón am größten. Im Osten, näher dem Koronar finden sich auch Wildtiere.